8 Gründe das Freediving lernen zu wollen

Inhalt

Kannst du dir vorstellen, wie schwer es ist Leuten das Freediving lernen schmackhaft zu machen. Manchmal ist schon die bloße Frage, was das Freediving eigentlich ist nicht ganz so einfach zu beantworten. Ich sage dann meistens, dass das Freediving “der beste Sport der Welt” ist. Dann habe ich die meisten Leute schon an meinen Lippen kleben, sodass ich weiter ausholen kann. Denn das Apnoetauchen – wie es auch genannt wird – zu lernen kann zu einer der besten Erfahrungen deines Lebens werden. Menschen – die unter Umständen gar nicht so viel mit Wasser, Schwimmen und Meer zu tun gehabt haben – haben schon ihr ganzes Leben auf den Sport ausgerichtet. Das habe ich schon vielfach sehen können! Was macht das Freediving aber so interessant für so viele Menschen?

Was ist das Freediving eigentlich?

Das Freediving ist vereinfacht gesagt lediglich das Tauchen ohne technische Hilfsmittel wie sie zum Beispiel beim Gerätetauchen zum Einsatz kommen. Beim Freediving lernst du also wie du mit einem Atemzug tiefer, länger und vor allen Dingen entspannter tauchst. Die meisten würden jetzt schon aufgeben, wenn sie daran denken wie lange sie meinen die Luft anhalten zu können. Du auch? Viele meinen nur vielleicht 1 Minute die Luft anhalten zu können, denken dann daran wie scher es ihnen schon fällt das zu tun und lehnen dann dankend ab. Du hoffentlich nicht!

Als Experten und Tauchlehrer im Freediving können wir dir versichern, dass wir weder verrückt noch lebensmüde sind. Wir haben das Freediving auch erst lernen müssen, wie du jetzt auch. Und wir kannten die physiologischen Reaktionen, die wir beim Freediving lernen zu gebrauchen, erst auch nicht. Wir waren allerdings neugierig genug, um sie einmal auszuprobieren. Keiner von uns ist ein Übermensch, oder hat besondere genetische Voraussetzungen für das Apnoetauchen. Wir sind ganz normale Menschen, die das Freediving gefunden haben.

1) Das Freediving ist ein entspannender und gleichzeitig aufregender Sport

Für viele, die erst das Freediving lernen oder sich gerade erst damit auseinandersetzen ist das vielleicht ein Widerspruch in sich. Wie kann das Freediving aufregend und gleichzeitig entspannend sein? Nun, wir benutzen sehr viele Entspannungstechniken, um uns auf jeden einzelnen Tauchgang vorzubereiten. Wir haben verschiedenste Atemtechniken, die wir gezielt anwenden, um so einen geringeren Sauerstoff- Verbrauch während des Tauchens zu erzielen. Nicht nur vor, sondern auch während des Tauchgangs versuchen wir diese Entspannung aufrecht zu erhalten.

Dabei erleben wir schon sehr aufregende Sachen. Wir tauchen in tiefen, in der wir so vorher noch nie gewesen sind. Wir erleben die Natur auf besondere Art und Weise. Und wir stoßen in Bereiche vor, die vielleicht für viele Menschen einfach verschlossen bleibt, weil sie das Tauchen nie gelernt haben. 71% der Erde sind immerhin mit Wasser bedeckt – 29% sind nur Teil der Landmasse. Wir haben also einen mehr als doppelt so großen Raum, den wir erkunden können. Wir werden wahrscheinlich nicht überall tauchen gehen können. Aber wie aufregend ist es bitte mit Walen, Seehunden, Walhaien oder gar richtigen Haien zu tauchen? Wie gerne würdest du im Urlaub nicht nur Faul am Strand liegen, sondern Abenteuer im Meer erleben? Mit dem Freediving lernst du diese beiden Seiten kennen: Die Entspannung und auch das aufregende Abenteuer gehören zum Freediving eindeutig dazu!

2) Das Freediving lernen heißt persönliche Herausforderungen zu meistern

Wenn es um das Freediving lernen geht, hört man eigentlich nie auf sich weiter zu entwickeln. Man kann sich immer wieder etwas mehr verbessern. Du kannst immer wieder ein Stückchen tiefer, etwas länger tauchen, flexibler oder entspannter auf deinen Tauchgängen werden. Selbst wir als erfahrene Apnoe- Tauchlehrer lernen nicht aus. Nicht zuletzt ist es auch eine Herausforderung an deine mentale Stärke. Du wirst dich vielleicht den ein oder anderen Ängsten stellen und mit dem Freediving lernen sie zu überwinden.

3) Beim Freediving lernt man sich selber kennen

Das Freediving ist zweifelsfrei ein interdisziplinäres Feld zwischen verschiedenen Bereichen der Wissenschaft und außergewöhnlichen Erfahrungen in der Natur. Das Wissen, was du dir aneignest wird dich immer weiter bringen. Es ist für die Meisten auch interessant herauszufinden, was der eigene Körper eigentlich alles kann. Gerade, weil es diese Gebrauchsanweisung für den eigenen Körper eben nicht gibt. Du wirst dich besser kennen lernen. Du wirst durch das Freediving lernen deinem eigenen Körper zu vertrauen und das Tauchen trotz diese Grenzerfahrung zu vertrauen.

4) Gesundheit und auf den Körper achten

Die Kenntnisse, die du durch das Freediving erlangst, wirst du dann auch in deinem Alltag anwenden können. Sie werden dir dann schon von ganz alleine zu einem gesünderen Leben helfen. Aber auch im Beruf wirst du beispielsweise entspannter, resistent gegenüber Stress sein, so motivierter und mit mehr Energie an die täglichen Aufgaben gehen. Der mit dem Freediving verbundene Lifestyle wird dich unter Umständen ganz automatisch packen und zu einem gesunden Leben “überreden”. Es ist ja immer was anderes, wenn die Effekte des neuen gesünderen Lebens direkten Durchschlag im Erleben der neuen Leidenschaft hat. Eine gesunde Ernährung, Fitness, nicht zu rauchen und zu trinken oder genug zu schlafen und auf deine mentale Gesundheit zu achten werden ganz automatisch zur neuen Gewohnheit.

Schließlich lernst du mit dem Freediving auch einen praktischen Zugang zu Themen wie Yoga, gesundes Essen beziehungsweise gesunde Lebensweise kennen. Sicherlich stimmen finde das viele wichtig, zeigen aber ein gewissen Vermeideverhalten, wenn es um die tatsächliche Umsetzung geht. Das Freediving kann der praktische Nutzen sein, der dir dabei hilft deine Motivation bei Themen der Gesundheit aufrecht zu halten! Vielleicht fängst du auch mit regelmäßigem Yoga an oder stellst deine Ernährung um, wer weiß?

5) Freiheit beim Tauchen Unterwasser

Im Gegensatz zum Gerätetauchen ist das Freediving von großer Freiheit und Beweglichkeit geprägt. Du hast keinen schweren “Rucksack” wie beim Gerätetauchen und bist nicht so steif wie mancher Urlaubstaucher unterwegs. Du kannst dich so bewegen, wie du willst. Nichts schränkt dich beim Freediving ein. Warum viele Leute das Apnoetauchen auch für sich entdecken ist auch ein eindeutiger Vorteil: Man braucht keine große Infrastruktur. Du brauchst keine gefüllten Pressluftflaschen und bist deswegen nicht darauf angewiesen, dass es dort, wo du tauchen gehen willst auch Tauchschulen mit Kompressor und Booten gibt. Du kannst einfach deine Ausrüstung mit an den nächsten Strand nehmen und von dort mit deinem Buddy tauchen gehen. Es sind keine großen Planungen wie Anmeldung, Plätze auf einem Tauchboot notwendig. Einfach mitnehmen und los!

6) Ein gutes Gefühl eins mit der Natur zu sein

Du wirst außerdem mit dem Freediving lernen die Natur wieder zu schätzen. Durch die heutige Lebensweise ist es eher selten, dass wir mit Wasser, Pflanzen, Tieren und dem Wetter draußen zu tun haben. Aber gerade das ist unser ursprünglicher Lebensraum! Auch der Kontakt mit Wasser hat eine beruhigende und entspannende Wirkung auf den menschlichen Körper. Diese ist für viele Menschen eben entsprechend selten geworden und verloren gegangen! Diesen “wieder zu entdecken” ist für die meisten ein Erlebnis für sich.

7) Spirituelle Erfahrung

Ich will dir auch diesen Punkt nicht vorenthalten: Das Freediving hat eine seltsame reizende, spirituelle Seite. Völlig mit sich allein in der Tiefe des blauen Ozeans frei von allen “irdischen” Zwängen, hat der ein oder andere Apnoetaucher vielleicht schon tiefere Weisheit gefunden. Man wird eins mit sich und seiner Umgebung. Vielleicht hilft es auch dir dein leben Besser zu ordnen, das wirklich wichtige im Leben zu erkennen und vielleicht etwas weise zu werden. Wer weiß?

8) Abenteuer und Entdeckungen

Sehnst du dich nach dem Unbekannten, den kleinen Abenteuern im Leben? Wärst du in einem früheren Leben vielleicht Entdecker oder Abenteurer geworden? Das Apnoetauchen ist für viele eine Überraschung nach der anderen. Keine Session ist wie die andere, kein neuer See ist der gleiche. Das Meer ist ein so großer und weitestgehend unbekannter Ort, den du an Wochenenden oder im Urlaub erkunden kannst.

Du kannst auch das Freediving lernen!

Und jetzt kommt es: All das braucht keine Voraussetzungen! Du musst wirklich nichts können, um das Freediving zu lernen! Etwas Erfahrung im Wasser – also die Fähigkeit zu schwimmen zum Beispiel – wäre nicht schlecht. Und du kannst auch bereits jetzt damit anfangen!

Alles andere lernst du in unseren Freediving Kursen! Wir zeigen dir die Tricks und Kniffe, die erfahrene Apnoetaucher benutzen, um die Luft länger anzuhalten. Und wir achten darauf, dass alles unsere Schüler die Inhalte auch verstehen. Da in gewöhnlichen Freediving Kursen vergleichsweise wenig Zeit im Wasser verbracht wird, haben wir Online Kurse, die dich beim Lernen der Theorie unterstützen. Du kannst sie selbstbestimmt VOR dem Kurs machen und kommst so schon mit dem Wissen zu unseren Kursen. Klar, wir wiederholen viel, beantworten alle deine Fragen und sprechen auch Sachen an, die nicht im Online Kurse vorkommen.

Insgesamt haben wir aber so mehr Zeit im Wasser und können uns so auf die Fähigkeiten konzentrieren, die du im Wasser brauchst. Unsere Haltung ist eben, dass das Freediving eine praktische Sportart ist. Sie ist für viele neu und gebraucht viele Bewegungen, die alle erst verstehen und ausprobieren müssen. Das Freediving lernen findet also bei uns hauptsächlich im Wasser statt. Wir haben so ein System entwickelt, dass logisch aufeinander aufbaut und dir so mehr theoretisches Wissen vermittelt als andere Kurse und dir gleichzeitig mehr Zeit im Wasser einräumt! Ist das nicht toll?

Was brauchst du für das Freediving?

Für den Anfang reicht es, wenn du folgende Ausrüstung für das Freediving hast. Auch wenn du einen Freediving Kurs planst empfehlen wir immer mit der eigenen Ausrüstung zu tauchen. Du kannst sie dann je nach bedarf erweitern und deinem Kenntnisstand anpassen.

Das ist sozusagen die Basis Freediving Ausrüstung für den Urlaub. Wenn das Wasser warm ist, kommst du auch gut ohne Neoprenanzug aus. Willst du in kälteren Gewässern Tauchen lernen, dann solltest du die Anschaffung folgender Gegenstände in Erwägung ziehen.

Danach gibt es noch weitere für das Training des Apnoetauchens wichtige Ausrüstung, wie zum Beispiel eine eigene Boje oder bestimmte Trainingstools.

Warum solltest du einen Kurs bei einem Tauchlehrer machen, um das Freediving zu lernen?

Vielleicht ist es nicht unbedingt Thema bei dir. Einige Interessenten kommen aber auf die Idee ohne einen entsprechend ausgebildeten Tauchlehrer das Freediving lernen zu wollen. Das ist nüchtern betrachtet keine gute Idee. Nicht nur, weil wir mittlerweile schon recht weit verbreitet Freediving Kurse in Deutschland anbieten. Es kann auch aus folgenden Gründen eine gute Idee sein, das Freediving lernen nicht ausschließlich selbst in die Hand zu nehmen.

Mache dir das Freediving lernen einfach

  • Quellen im Internet sind sehr unzuverlässig. Unsere Erfahrung ist, dass viele Quellen, die bisher gut auf google zu finden waren leider keine fundamentale Ausbildung im Freediving hatten und niemals in der Lage wären anderen das Freediving beizubringen. Solltest du deren Aussagen trauen? Sicherlich nicht. Das Apnoetauchen ist einfach, aber man sollte immer noch wissen, was man tut!
  • Schließlich ist das Freediving lernen im Kurs immer noch am sichersten. Der Tauchlehrer hat die notwendige Kenntnisse dich sicher und systematisch in das Apnoetauchen einzuführen. Dein Kumpel oder der Bekannte, der das schon letzten Sommer gelernt hat, wird das nicht können. Klar kann er dir schon viel beibringen, du wirst aber den richtigen Durchblick erst bei uns bekommen.
  • Somit ist dann auch die Qualität der Inforationen gesichert. Du lernst alles gleich von Anfang an und weißt gefährliche Situationen zu vermeiden!
  • Und du lernst gleich die Techniken, die du für das Freediving brauchst. Du lernst keinen Hokus Pokus, sondern genau das, was du für deinen Kenntnisstand brauchst. Du bekommst einen Pfad, auf dem du genau das Richtige zur richtigen Zeit lernst.
  • Und das geht nur mit sehr viel Erfahrung. Wir haben schon Hunderte Schüler ausgebildet und sind daher bestens qualifiziert deine Freediving Ausbildung zu leiten. Nur so wirst du das erreichen, was du im Freediving siehst. Denn das Freediving kann für viele sehr unterschiedliche Sachen bedeuten. Es kann Abenteuer sein, Selbsterfahrung, eine Sportliche Herausforderung oder Entspannung zum stressigen Alltag. Das zu erkennen und je nach Neigung zu fördern braucht die entsprechende Erfahrung!

Die verschiedenen Wechselwirkungen von Physiologie, Physik, technischem Wissen, Sport, Psychologie und vielem mehr zu verstehen, solltest du daher am besten uns überlassen. Die Aufgabe ist eine, die man als Anfänger im Apnoetauchen und beim Freediving lernen am besten auf den Tauchlehrer auslagert. Dazu sind wir da und wir helfen dir gerne!

Hast du Lust das Freediving zu lernen?

Hast du Lust bekommen, das Freediving zu lernen? Dann kannst du dir unsere Kurse einmal anschauen. Wir haben Freediving Kurse in ganz Deutschland. Und würden dich sehr gerne bei uns begrüßen.

Was ist mir dir? Was reizt dich am Freediving? Warum würdest du es gerne lernen?

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on pinterest
Pinterest

Was meinst du dazu?

NACH OBEN

Login

Ein Konto erstellen

Wir verwenden deine personenbezogenen Daten, um eine möglichst gute Benutzererfahrung auf dieser Website zu ermöglichen, den Zugriff auf dein Konto zu verwalten und für weitere Zwecke, die in unserer Datenschutzerklärung beschrieben sind.

Passwort zurücksetzen

Hast du dein Passwort vergessen? Dann kannst du hier deine E-Mail Adresse oder deinen Benutzernamen eingeben. Du wirst dann eine E-Mail mit einer Möglichkeit erhalten dein Passwort zurückzusetzen.

Warenkorb (0)