Apnoetauchen lernen: 5 Tipps für Anfänger

Inhalt

Für alle, die das Apnoetauchen lernen wollen gibt es wenige verlässliche Informationen. Wie kannst du am Besten in den Sport einsteigen und wie wirst du das Apnoetauchen lernen, ohne, dass später etwas passiert? Schließlich hast du sicher schon sehr viel über die Gefahren des Apnoetauchens gelesen. Oder? Aber ist das auch alles so wahr, wie es den Anschein hat? Was musst du beachten, wenn du das Apnoetauchen lernen willst?

Was ist das Apnoetauchen?

Wenn du gerade anfängst das Apnoetauchen zu lernen, dann hast du dir sicher schon das ein oder andere Mal eine der folgenden Fragen gestellt. Was ist das Apnoetauchen? Warum und wie funktioniert das Apnoetauchen überhaupt? Und kann ich das Apnoetauchen lernen?

Viele kommen offen und ehrlich gesagt niemals so weit. Sie halten das Apnoetauchen für zu “extrem”, halten diejenigen, die das machen für besonders prädestiniert oder gar “verrückt”. Hast du dich selbst schon mal dabei ertappt, wie du die Luft angehalten hast, um herauszufinden, ob du mithalten kannst und ob sich das Apnoetauchen lernen überhaupt “lohnt”?

Klar bei dem Apnoetauchen geht es in erster Linie um das Tauchen ohne technische Hilfsmittel. Das steht im krassen Gegensatz zum Gerätetauchen. Denn dort wird beim sogenannten “Sporttauchen” versucht, mittels Drucklufttanks und viel Technik das Problem zu lösen. Extremer wird die Sache mit der Technik beim sogenannten “Tec- Diving” bei dem NOCH mehr Technik verwendet wird. Wir beim Apnoetauchen lernen ganz ohne eben diese Hilfsmittel auszukommen und tauchen deswegen nur mit einem Atemzug. Ja wir holen tief Luft und tauchen dann ab.

Du wirst sicher jetzt tief schlucken. Wenn du mich fragst aber fragst, ist das Apnoetauchen ganz ganz einfach. Wir beim Apnoetauchen haben unsere “Geheimnisse”, die es uns ermöglichen den Sport so auszuüben. Und ja diese Geheimnisse kannst du auch lernen – wenn du willst!

Was sind die Geheimnisse des Apnoetauchens?

Niemand, der das Apnoetauchen praktiziert, sieht sich selbst als “Übermensch” oder gar “Lebensmüde”. Wir wissen und tun nur einige Sachen, die der gewöhnliche “Otto- Normalverbraucher” nicht kennt, bzw. für das er sich in anderem Kontext auch nicht interessiert. Insofern wenden wir nur einige Geheimnisse des Apnoetauchens an, die es uns erlauben eben so lange die Luft anzuhalten. Klar, wir trainieren auch sicherlich auch auf andere Weise als andere Sportler. Aber all das wird dir auch über den Weg laufen und als logisch und verständlich erscheinen, wenn du dich dazu entscheidest das Apnoetauchen lernen zu wollen.

Was sind die Gefahren des Apnoetauchen?

Jetzt hast du als Anfänger im Apnoetauchen sicher schon mal die Luft angehalten und festgestellt: “Oh Mann, das geht aber gar nicht.” Oder: “Scheiße ist das schwer.” Und dann festgestellt, dass wenn du gerade erst 1 Minute und 30 Sekunden die Luft anhalten kannst, dass es dann um ein Vielfaches schwerer ist dann noch mal 3 Minuten länger die Luft anzuhalten. Das war ja schon schwer genug! Ergo sind die Leute, die das wirklich professionell machen verrückt, genetisch übervorteilt oder einfach nur Lebensmüde. Klar man ertrinkt dann sicher auch irgendwann… Das Apnoetauchen ist also nicht sicher, oder?

Falsch! Sicher gibt es Gefahren beim Apnoetauchen. Wir haben aber gelernt, dieses Risiko so sehr zu minimieren, dass sich der Sport sicher ausüben lässt. Du musst nur einige wenige Regeln beachten und schon bist du auf der sicheren Seite. Dann ist das Apnoetauchen wie Autofahren. Als minderjähriger, ohne Führerschein auf der Autobahn ist das sicher auch sehr, sehr, sehr gefährlich! Als Erwachsener mit Fahrstunden, Theorieprüfung, Kenntnissen über Fahrzeugtechnik, Verkehrsregeln, Sehtest, Erste Hilfe Kurs und 5 Jahren unfallfreier Fahrpraxis ist es wesentlich ungefährlicher. Genauso ist es auch beim Apnoetauchen. Wir haben eben auch aus Vorfällen gelernt und so den Sport insgesamt sicherer gemacht. wir haben Regeln aufgestellt, die das Tauchen für alle – Anfänger und Profi – sicherer machen (10 Regeln des Apnoetauchens). Heute kann man sagen, dass das Apnoetauchen ein sehr sicherer Sport ist!

Warum solltest du das Apnoetauchen lernen?

Wenn du mich fragst, solltest du auf jeden Fall das Apnoetauchen lernen! Es ist der beste Sport, den es auf der Welt gibt. Das Apnoetauchen ist

  • Abenteuer
  • Selbsterfahrung
  • Sport, mit Wettkämpfen, verschiedenen Disziplinen
  • Positive Auswirkungen auf deinen Alltag
  • Endlich mal ein guter Grund für einen gesunden Lebensstil!
  • Möglichkeit zur Entspannung (!) vom stressigen Alltag

Ja du hast richtig gehört! Das Apnoetauchen ist keine aufregende “Extremsportart”. Sondern Entspannung pur! Diese besondere Seite des Apnoe- Tauchen

Wo kannst du das Apnoetauchen lernen?

Sicher kannst du das Apnoetauchen im Urlaub lernen. Das steht außer Frage! Das Wasser ist schön warm, du hast meistens auch eine extrem weite Sicht. Du kannst aber auch das Apnoetauchen in Deutschland lernen. Das hat einige wichtige Vorteile:

  • Du kannst das Apnoetauchen auf Deutsch lernen. Viele Unterschätzen vielleicht, dass im Ausland meistens auf Englisch unterrichtet wird. Bzw. kommt dann ein Kurs im Apnoetauchen nur in Frage, wenn er gerade auf Englisch ist. Hier in Deutschland gibt es auf keinen Fall Schwierigkeiten mit der Sprache und die wirst alles auf Anhieb verstehen!
  • Nach einem Kurs hier bist du gleich mit Leuten aus Deutschland in Kontakt. Da erleichtert dir das weitere Trainieren und dabei bei Sport zu bleiben und weiter zu trainieren! Der Kontakt in die Deutsche Szene und zu deinem Apnoe- Tauchlehrer ist auf alle Fälle wichtig!
  • Und du lernst das Apnoetauchen ohne viel “Druck” alles im Urlaub lernen zu müssen und im Urlaub auch zu schaffen. Solltest du beispielsweise Schwierigkeiten mit dem Druckausgleich haben, weil du erkältet bist, kannst du wesentlich einfacher zurück kommen, um einzelnen Teile des Kurses zu wiederholen!

Natürlich haben wir auch einen Kursplan, bei dem vielleicht ein Kurs im Apnoetauchen auch in deiner Nähe zu finden ist.

Faszinantion-Apnoetauchen-lernen

5 Tipps, die dir bei deinem Einstieg in das Apnoetauchen helfen!

Welche Tipps kann ich dir geben, wenn du gerade anfängst das Apnoetauchen zu lernen!

1. Das Apnoetauchen lernen ist nicht so schwer, wie es für dich jetzt scheint!

Wie gesagt wir Apnoetaucher wenden sehr viele “Tricks” an, die es uns einfacher machen, die Luft so lange anzuhalten. Diese Tricks kannst du auch lernen. Und du wirst sie auch kennen, wenn du das Apnoetauchen lernen willst!

2. Es ist immer besser das Apnoetauchen von jemandem zu lernen, der es selbst, kann, gerne tut und es auch gut unterrichten kann (und darf)!

Solche Leute sind in der Regel Apnoe- Tauchlehrer – wie wir. Hier in Deutschland gibt es einige (wenige), die es gut unterrichten können. An unseren bis jetzt neun Standorten kannst du beispielsweise bei uns das Apnoetauchen lernen. Die Vorteile gleich einen Kurs bei uns zu machen liegen auf der Hand: Du lernst gleich die richtigen Sachen – keine Standard Kursinhalte, die dich nicht weit bringen, sondern gleich alles – und zwar richtig! Und du sparst dir die Enttäuschung, wenn Sachen nicht so funktionieren, wie du es dir vorstellst (oder gesagt bekommen hast). Weiter zu unseren Kursen

3. Lerne so viel es geht bevor du deinen ersten Kurs machst!

So hast du dann sehr viel von deiner Zeit im Kurs und kannst die richtigen Fragen stellen, die dich dann in großen Schritten voran bringen. Du kannst dann auch mehr Zeit im Wasser verbringen. Aus diesem Grund haben wir unseren Online Kurs gemacht, der dich ideal auf deinen Kurs im Apnoetauchen vorbereitet. Weiter zu den Online Kursen

4. Mache Übungen zum Druckausgleich bevor du das erste Mal Tauchen gehst!

Du kannst dir auch unseren Artikel durchlesen, wie du Probleme mit dem Druckausgleich vermeidest! Das ist gerade wichtig, weil für die meisten Schüler in den Anfänger Kursen nicht Luft anhalten das Problem ist, sondern der Druckausgleich beim Tieftauchen! Und das kann man tatsächlich sehr gut vermeiden!

5. Sei offen dafür Dinge über deinen Körper, die du noch nicht kanntest!

Viele kennen das wahre Potential des eigenen Körpers nicht und sind dementsprechend sehr überrascht, wenn sie diese eigenen “Grenzen” sprengen! Sei offen für alles, was du in deinem Kurs lernen wirst. Vertraue deinem Körper – manchmal weiß er besser mit bestimmten Situationen zurecht zu kommen, als das “Oberstübchen”. Dann kannst du die Geheimnisse des Apnoetauchens vollständig aufsaugen und verstehen.

Hast du jetzt Lust bekommen das Apnoetauchen einmal auszuprobieren? Dann kannst du dich jetzt bei uns zu einem Kurs eintragen und das Apnoetauchen lernen direkt von zu Hause aus lernen. Wir haben einen Online Kurs, der einen Großteil der Theorie vermittelt und den du schon gleich nach erfolgreicher Eintragung anfangen kannst. Dann hast du bei unserem Kurswochenende dann auch mehr Zeit im Wasser und kannst all die neuen Tricks besser und länger im Wasser ausprobieren!

Wichtige Fragen zum Apnoetauchen:

Wie kannst du das Apnoetauchen lernen?

Das Apnoetauchen kannst du am besten in einem Kurs lernen. Am geeignetsten ist ein Kurs für Einsteiger, der idealer Weise 2 Tage (oder länger) dauert. Dadurch kannst viele Grundlagen und “Geheimnisse” des Apnoetauchen lernen und so den Sport sicher betreiben.

Wie kann man die Luft länger anhalten?

Bist du mit den Grundlagen des Apnoetauchen vertraut, kannst du durch gezieltes Training lernen deine Luft länger anzuhalten. Der Körper entwickelt dann eine höhere Toleranz zum CO2 auf, das während des Luft anhalten aufgebaut wird. Bist du entsprechend fortgeschritten solltest du eine Toleranz auch für niedrige 02 Werte im Blut entwickeln.

Wie lange können Apnoetaucher die Luft anhalten?

In der Regel sind Tauchgänge – auch die tiefen Rekordversuche – nicht länger als 3 Minuten. Statische Tauchgänge bzw. das Luft anhalten ohne Bewegung sind aber meistens länger. Dort liegt der Rekord bei 11 Minuten und 35 Sekunden.

Was ist der Rekord im Luft anhalten?

Bis dato liegt der Rekord im Luft anhalten im Apnoetauchen bei 11 Minuten und 35 Sekunden. Er wurde von Stephane Mifsud  am 8. Juni 2009 bei AIDA International aufgestellt.

Ist das Luft anhalten gefährlich?

Das Luft anhalten und auch das Apnoetauchen ist gegen weit verbreiteten Meinungen nicht gefährlich! Der Körper kann durch einen eigenen Sauerstoffspeicher (Blut, Muskeln, Lungen) und physiologische Effekte (z.B. Tauchreflex) diesen vorübergehenden Mangel sehr gut ausgleichen. Allerdings kann es bei einer Bewusstlosigkeit des Apnoetauchers Unterwasser zu einer längeren Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff kommen, die dann zu neurologischen Schäden führen. Dies ist durch geeignete Vorkehrungen jedoch sehr gut zu verhindern!

Wie lange können Anfänger die Luft anhalten?

Anfänger können mit nur sehr wenigen Übungen die Luft länger als 3 Minuten – mitunter auch länger als 4 bis 5 Minuten anhalten. Dazu sind lediglich einige Kenntnisse nötig, die dir jeder Apnoe- Tauchlehrer beibringen kann. Dies liegt im natürlichen Potential des Menschlichen Körpers und variiert nur wenig.

Warum kann man Unterwasser länger die Luft anhalten?

Tatsächlich ist das Luft anhalten Unterwasser einfacher als an Land. Das kommt durch die physiologischen Anpassungen, die der Körper vornimmt, sobald er in Kontakt mit Wasser kommt! Dieser Reflex (auch Tauchreflex) vermindert den Sauerstoffverbrauch und erhöht die Sauerstoffaufnahme des Körpers. Er ist am stärksten bei kaltem Wasser, höherem Wasserdruck und tritt besonders dann auf, wenn das Gesicht nass wird.

Wie lange kann ein Mensch die Luft anhalten?

Auch ungeübte schaffen es mit ein wenig Anleitung die Luft länger als 3 Minuten anzuhalten. Für den Weltrekord von 11 Minuten und 35 Sekunden braucht man allerdings sehr viel Kenntnis, Erfahrung und ein spezialisiertes Training im Apnoetauchen.

Wie lange kann man den Atemreiz unterdrücken?

Durch ein spezialisiertes Training wird es zunehmend einfacher den Atemreiz zu reduzieren bzw. hinauszuzögern. Geschulte Apnoetaucher haben auf den meisten Tauchgängen keinen Atemreiz oder nur einen sehr geringen ganz am Ende des Tauchgangs.

Warum sollte man vor dem Tauchen nicht hyperventilieren?

Auch wenn das Hyperventilieren den Atemreiz weiter hinauszögert, ist es sehr gefährlich das vor dem Tauchen zu tun. Durch das Abatmen des CO2 in der Lunge kommt es zu schwerwiegenden Störungen im Sauerstoffhaushalt, sodass der Körper dann nicht mehr in der Lage ist den vorhandenen Sauerstoff gut zu nutzen. Schließlich bleiben Taucher nach dem Hyperventilieren auch länger Unterwasser und erleiden dann einen Flachwasserblackout auf dem Weg zurück zur Oberfläche.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on pinterest
Pinterest

Was meinst du dazu?

NACH OBEN

Login

Ein Konto erstellen

Wir verwenden deine personenbezogenen Daten, um eine möglichst gute Benutzererfahrung auf dieser Website zu ermöglichen, den Zugriff auf dein Konto zu verwalten und für weitere Zwecke, die in unserer Datenschutzerklärung beschrieben sind.

Passwort zurücksetzen

Hast du dein Passwort vergessen? Dann kannst du hier deine E-Mail Adresse oder deinen Benutzernamen eingeben. Du wirst dann eine E-Mail mit einer Möglichkeit erhalten dein Passwort zurückzusetzen.