Apnoe- Sicherheit: Solltest du beim Auftauchen ausatmen?

Inhalt

Hin und wieder bekomme ich in meinen Apnoe- Kursen die Frage, ob man beim Auftauchen ausatmen sollte. Leider ist die Antwort zu der Frage nicht so einfach und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Genauer sollte man zwei Fälle unterscheiden. Lass mich kurz erklären, was ich meine.

Fall 1: Du bis Anfänger im Freediving. Gründe gegen das Ausatmen.

Bist du gerade mit dem Freediving angefangen oder siehst dich doch schon irgendwie noch als Anfänger? Dann solltest du entschieden nicht ausatmen. Das hat verschiedene Gründe.

  1. Das Ausatmen bewirkt, dass du deinen Auftrieb verlierst. Gerade Anfänger müssen sich erst daran gewöhnen, dass sie nicht wie beim Gerätetauchen problemlos austarieren können. Atmen wir Unterwasser aus, verlieren wir Volumen, verdrängen dann weniger Wasser und haben zu guter Letzt weniger Auftriebskraft.
  2. Diese tauchphysikalischen Veränderungen, die eintreten, wenn du Unterwasser ausatmest können dich überraschen und dann zu Problem führen. Tue dir als selbst einen Gefallen.
  3. Außerdem versuchen wir uns ja auch daran zu gewöhnen Unterwasser nicht aus zu atmen. Wir wollen ja den Sauerstoff im Körper lassen und ihn für unseren Tauchgang nutzen. Ein falscher Zeitpunkt, zu viel oder zu wenig ausatmen und man ist irritiert und mit dem Tauchgang nicht zufrieden.

Deswegen unterrichte ich gerade in dem ersten Anfänger Kurs, dass die gesamte Luft “drin” bleibt und du erst wieder ausatmest, wenn du die Oberfläche durchbrochen hast.

Fall 2: Du bist ein fortgeschrittener Apnoe- Taucher

Bist du etwas weiter fortgeschritten, ändert sich das schlagartig. Dann solltest du tatsächlich kurz vor dem Durchbrechen der Wasseroberfläche ausatmen. Warum?

Erst einmal solltest du wissen, dass egal, was du machst, du niemals vollständig ausatmen solltest. In der Regel schaut es so aus, dass du die letzten Meter deines Tauchganges, bevor du die Wasseroberfäche durchbrichst, langsam ausatmest. Du hältst deine Atemwege sozusagen offen und lässt langsam Luft entweichen. Es ist niemals ein kraftvolles Ausatmen oder ein völliges Leeren der Lunge. Warum solltest du das nun aber tun?

  1. Es kann dir helfen, wenn du an der Oberfläche eher hypoxisch bist – also eine Tendenz hast zu wenig Sauerstoff in deinem Körper zu haben. Manchmal hilft es auch, wenn man an den Rand eines LMCs kommt. Es ist einfacher für das Unterbewusstsein “sich daran zu erinnern”, dass es einatmen muss, wenn die Lunge bereits leer ist. Viele LMCs/ Sambas usw. können also verhindert werden.
  2. Damit einher geht der Gedanke, dass du die frische Luft viel eher in deiner Lunge hast, weil du bereits ausgeatmet hast.
  3. Ein viel wichtiger Grund ist aber, dass du viel effektiver einen Lungenschaden vermeiden kannst. Das gilt ganz besonders dann, wenn du vor deinen Tauchgängen Luft schluckst (Packing) oder aus ganz besonders tiefen Tauchgängen mit einem starken Tauchreflex hoch kommst.

Die physikalischen und physiologischen Vorgänge beim Auftauchen.

Warum macht das Ausatmen Sinn? Dazu müssen wir uns ganz einfach anschauen, was aus physikalischer und physiologischer Sicht passiert.

Im Prinzip sind die Kapillaren der Lunge mit Blut gefüllt und haben sich aufgebläht. Das kommt durch die Verlagerung des Blutes in das Körperzentrum. Da wir beim Auftauchen nun aber sehr schnell unterwegs sind, dehnt sich die Luft in unseren Lungen – und somit auch die Lunge – entsprechend schnell aus. Das gilt natürlich ganz besonders, wenn du vorher durch das Packing mehr Luft mitgenommen hast, als du sonst in der Lage wärst. Da dieser Vorgang aber o schnell abläuft, dass wir nicht davon ausgehen können, dass das Blut aus der Lunge verschwindet, müssen wir ausatmen. Sonst drohen uns Lungenverletzungen und sogenannte Squeezes.

Wie kannst du am besten vor dem Auftauchen ausatmen?

Freediving: Richtig vor dem Auftauchen ausatmen.

  1. ca. 5 Meter vor der Boje anfangen langsam Luft abzulassen.

    Atme langsam aus. Achte darauf, dass des auf keinen Fall zu viel ist, da du sonst deine Auftriebskraft verlierst.

  2. Atme kurz vor der Boje noch etwas stärker aus.

    Hier willst du einfach deine Lungen Leeren, sodass du gleich mit dem einatmen beginnen kannst, sobald du an der Oberfläche bist.

  3. Halte deinen Kopf leicht nach unten geneigt, Kinn auf die Brust.

    So kannst du das Wasser, dass von deinem Kopf und deiner Maske abfließt nicht einatmen. Es ist auch ratsam, hier nochmal auf die Wellen zu achten – falls welche da sind – und sich von ihnen wegzudrehen. Salzwasser im Mund, wenn man gerade einatmen will ist alles andere als angenehm.

  4. Atme ein und beginne mit deiner Erholungsphase!

Ich hoffe, dass das die Frage Ausatmen oder nicht für dich geklärt hat. Wenn du trotzdem noch etwas dazu wissen willst, lass es mich wissen!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on pinterest
Pinterest

Was meinst du dazu?

NACH OBEN

Login

Ein Konto erstellen

Wir verwenden deine personenbezogenen Daten, um eine möglichst gute Benutzererfahrung auf dieser Website zu ermöglichen, den Zugriff auf dein Konto zu verwalten und für weitere Zwecke, die in unserer Datenschutzerklärung beschrieben sind.

Passwort zurücksetzen

Hast du dein Passwort vergessen? Dann kannst du hier deine E-Mail Adresse oder deinen Benutzernamen eingeben. Du wirst dann eine E-Mail mit einer Möglichkeit erhalten dein Passwort zurückzusetzen.